Nicht ohne mein Salz durch ein schönes Leben – Tolles Buch

Ärzte glauben ihren Patienten nicht

Viele halten Salz für extrem gefährlich und glauben, durch eine Reduktion des NaCl würden sie dafür Sorge tragen, dass das Leben gesünder wird. Leider ist dies nicht so und nicht selten leiden gerade Menschen, die Salz auf ihrem Speiseplan reduzieren oder ganz streichen unter den typischen Volkskrankheiten wie Diabetes Typ II und Bluthochdruck. Auch ich war einer dieser Menschen, die glaubte mit weniger Salz meinen Körper etwas Gutes zu tun. So vermied ich die kleinen, weißen Körner genauso wie Zucker und trotz des Verzichts von beiden litt ich unter Übergewicht, Diabetes und Bluthochdruck. Natürlich wusste ich lange Zeit nicht, weshalb es mir so schlecht ging. Trotz Sport, einer vermeidlich gesunden Ernährung und ausreichend Schlaf, ging es mit mir nicht bergauf, sondern es war eine regelrechte Talfahrt. Der Zeiger auf der Waage schob sich immer mehr und vor allem bedrohlich zur rechten Seite. Die konsultierenden Ärzte schenkten mir meist nur ein müdes Lächeln, wenn ich ihnen von meinen Verzicht auf Salz, Fett und Co. erzählte. Sie glaubten mir nicht! Sie konnten sich einfach nicht vorstellen, dass ein Patient die Wahrheit spricht. Denn die vielen Studien der letzten Jahrzehnten mussten doch stimmen und die Experten konnten sich nicht irren. Wer Salz vermied, der hatte auch keine Probleme mit der Gesundheit, so lautet leider die Meinung vieler Ärzte.

Das Buch von James DiNicolantonio räumt auf

Nach einer regelrechten Odyssee von Terminen bei verschiedenen Ärzten verzweifelte ich schier und wollte schon aufgeben, als ich eines Tages mit einer Heilpraktikerin ins Gespräch kam. Die gab mir nicht nur gute Ratschläge und Tipps mit auf dem Weg zur Gesundheit, sondern auch eine Buchempfehlung des Autor James DiNicolantonio „Der Salz Irrtum“ mit auf dem Weg. Nach anfänglicher großer Skepsis dachte ich mir, dass es sicherlich nicht schaden würde, wenn ich mir dieses Buch kaufen. Also bin ich in die nächste Buchhandlung meines Vertrauens und habe mir das Buch gekauft. Am Abend, als ich Ruhe fand und die Kinder im Bett lagen, nahm ich das Buch mit 288 Seiten und begann zu lesen. Da ich nicht unbedingt die Leseratte schlecht hin bin, habe ich drei Tage benötigt, um das Buch durchzulesen. Wie gesagt, für meine Verhältnisse nicht schlecht. In den ersten Seiten des Buches schilderte der Autor anschaulich, weshalb es immer wieder große Irrtümer gibt. Diese Irrtümer werden plausible anhand von nachvollziehbaren Beispielen dargestellt. Eine interessante These ist beispielsweise, weshalb der Körper bei Salzverzicht insbesondere großen Heißhunger auf Kohlenhydrate jeglicher Form entwickelt und es dadurch zur gefährlichen Adipositas kommen kann.

Man wird auch überrascht, wo doch überall Salz drin ist. Klar, wir begegnen Salz auch außerhalb der Küche im Alltag. Wir streuen es im Winter auf die Straße, erfreuen uns an Salzlampen oder genießen am Strand den Duft frischer, salziger Meeresluft.

Das 5-Phasen-Prinzip mit Unterstützung angewandt

Die Schilderung von James DiNicolantonio sind erschreckend insofern, dass fast alle wissenschaftlichen Erkenntnisse der letzten Jahrzehnte im Zusammenhang zwischen Salz und Erkrankungen wie Diabetes, Herzerkrankungen und Nierenerkrankungen sich absolut widerlegen lassen. Insbesondere der Part mit der Herzfrequenz verdeutlicht für mich, dass ich bisher alles falsch gemacht habe. Nach drei Tagen jedenfalls kam ich zur Erkenntnis, dass ich mein Leben umkrempeln musste. Da mir bisher kein Arzt so richtig geholfen hatte, dachte ich mir, dass 5-Phasen-Prinzip des Autors auszuprobieren. So ganz ohne Hilfe wollte ich es aber nicht wagen, deshalb machte ich einen Termin bei meiner Heilpraktikerin. Diese unterstützte mich bei dem 5-Phasen-Programm, indem ich lernte, auf was genau ich achten musste. In dem Buch wird dies genau geschildert! Gut finde ich, dass die Erzählungen des Autors für jeden sehr verständlich zu lesen und zu verstehen sind. Selbst Menschen, mit wenig medizinischen Grundkenntnissen werden dies Buch und deren Inhalt verstehen und lieben lernen. Natürlich ist es an mancher Stelle des Buches schwer, bestimmte Thesen die James DiNicolantonio aufstellt, nachzuvollziehen. Schließlich bin ich jahrzehntelang einen Irrglauben aufgesessen, den ich natürlich Glauben geschenkt habe. Wie so viele andere Menschen auch, verlasse ich mich auf die klassische Medizin. Leider bin ich deshalb nicht gesund, sondern krank geworden.

Das Buch hat mein Leben zum Positiven verändert

Sie wollen sicherlich wissen, ob mir das Buch geholfen hat! Nachdem ich nun einige Wochen durch die 5-Phasen-Schritte gegangen bin, blieben Heißhunger & Co aus und ich wurde von Woche zu Woche schlanker, fitter und insgesamt fideler. Ich machte wieder mehr Sport, nahm aktiver am Leben teil und war vor allem nicht mehr so quälend müde. Alles in allem nahm ich ohne eine Diät zu machen, innerhalb von vier Wochen 6 kg ab und fühlte mich sauwohl. Meine Umgebung machte mir Komplimente und ich selbst betrachtete mein Spiegelbild wieder ganz gerne. Vorher vermied ich es, mich im Spiegel zu betrachten. Fazit ist, dass ich das Buch „Der Salz Irrtum“ von James DiNicolantonio uneingeschränkt empfehlen kann und ich bis heute sehr froh bin, dass meine Heilpraktikerin mir es empfohlen hat. Ich würde mich freuen, wenn es auch Mediziner lesen und sich ihre Meinung dazu bilden würden. Vielleicht wäre der Eine oder Andere dabei, der seine Grundsätze wie „Salz macht Bluthochdruck“ oder „Salz schadet dem Herzen“ mal überdenken würde.

Zur Leseprobe des Verlags.

Comments are Disabled