´Face Paint´- Die Geschichte der Schönheit

Passend zum Hintergrund von Book of Beauty möchte ich euch heute den ersten Gegenstand meiner Buchrezensionen vorstellen. Eine meiner größten Inspirationen in Sachen Beauty ist die in London lebende Lisa Eldridge. Sie ist als Make-up Artist für Stars und Fashion Shows tätig und lässt durch ihren Blog und ihre Präsenz in sozialen Medien ihre Publikum an ihren Erfahrungen teilhaben. Mit dem Know-How einer Expertin teilt Lisa Tutorials und Empfehlungen mit ihrer Zuhörerschaft und zeigt auf ihrem YouTube Kanal, wie ihre Looks auch für Nicht-Experten nachzuschicken sind. Zu ihren großen Karriereschritten zählt die Veröffentlichung einer Vintage inspirierten, exklusiven Schmuckkollektion sowie eine eigene Lippenstiftlinie, die aus ihren Erfahrungen und Ansprüchen als Make-Up Artist entstand.

2015 wagte Eldridge einen weiteren Schritt ihrer Karriere, ihr erstes Buch mit dem Titel ´Face Paint: The Story of Makeup´erschien im Verlag Abrams New York. Das buch wurde nach kurzer Zeit zum New York Times Bestseller, wodurch Lisa Eldridge an Bekanntheit gewann. Das Buch war mir schon einige Male im Urlaub in Großbritannien und Amerika aufgefallen, als ich dort in Buchhandlungen auf der Suche nach Reisesouvenirs war. Das Interessante Cover und die bekannte Autorin hatten sofort meine Neugier geweckt und bei meinem letzten Aufenthalt in London konnte ich nicht mehr anders, als es zu kaufen. Gelesen habe ich das Buch in der Originalsprache Englisch, obwohl es mittlerweile auch als deutsche Version erhältlich ist.

Inhalt

Im Gegensatz zu vielen von Beautyinsidern verfassten Werken findet man in Lisa Eldriges Buch nicht den gewohnten Aufbau aus Erklärungen, Anwendungsbeispielen und Looks zum Nachschminken, sondern wird über den Verlauf des Buchs durch die Geschichte dekorativer Kosmetik geführt.´Face Paint´umfasst 60.000 Worte und ist in zwei Teile mit je drei Kapiteln gegliedert. Obwohl das Buch die Geschichte der Kosmetik behandelt, ist es nicht chronologisch aufgebaut, sondern folgt vielmehr Themengebieten.

Im ersten Teil des Buches mit dem Namen ´The Ancient Palette´fasst Eldridge die Entwicklungen von prähistorischer Kosmetik über Kosmetik in der klassischen Antike, verschiedenen Dynastien und im alten Ägypten zusammen. Die Informationen gliedert sie hierbei in drei Kapitel, die nach Farben benannt sind. In ersten Kapitel mit dem Namen ´Red´werden Lippenfarben und Rouge aus verschiedenen roten Farbpigmenten und deren Herstellung betrachtet. Im zweiten Kapitel, das unter dem Titel ´White´steht, beschäftigt sich Eldridge mit weißer Farbe und Bemalung als Schönheits- und Statussymbol in verschiedenen Kontexten. Im finalen Kapitel des ersten Teils, ´Black´geht sie besonders auf Augenkosmetik und die Bedeutung der Farbe für die Frau ein.

Der zweite Teil des Buches steht unter dem Titel ´The Industry of Beauty´und bildet die Entwicklung dekorativer Kosmetik von der Kommerzialisierung des Rouges im 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart ab. Das erste Kapitel dieses Teils,´Media and Motivation´geht auf die Entstehung und besonders die Verbreitung von Schönheitsidealen ein. Das zweite Kapitel trägt den Namen ´History in your Handbag´und beschäftigt sich mit den Schönheitsessentials wie Mascara, Lidschatten und Lippenstift und vielem mehr und deren Entwicklung zu ihrem heutigen Status. Darüberhinaus werden fünf der bekanntesten Kosmetikmarken in ihren Anfängen und Erfolgsgeschichten beschrieben. das letzte Kapitel des Buches ´The Bleeding Edge´taucht in die schon immer bestehende Verbindung zwischen Wissenschaft und Kosmetik ein, beschreibt die Entwicklung moderner Technologien und lässt Ansätze für die zukünftige Entwicklungen im Bereich Beauty erkennen. Eldriges Buch endet mit der Diskussionsvorlage ´I want to look like you´, die feministische Sichtweisen zu dekorativer Kosmetik vorstellt und Motive hinter Make-up ergründen lässt.

Meine Meinung zum Buch

´Face Paint: The History of Makeup` hat mir sehr gut gefallen, besonders, weil es in seiner Themenwahl einzigartig ist. Es war sehr interessant, mehr über die Ursprünge heutiger Kosmetik zu ergründen und zu erfahren, wie Kosmetik in verschiedenen Epochen betrachtet und genutzt wurde. Das Buch ist absolut empfehlenswert, wenn du dich für dekorative Kosmetik, ihre Rezeptur und die Bedeutung hinter einzelnen Artikeln interessierst. Obwohl keine Tutorials enthalten sind, hat mich das Lesen des Buchs doch sehr inspiriert, Looks mit Anlehnung an vergangene Epochen zu rekreieren und diese mit meinen Schönheitsritualen zu vergleichen- definitiv einen Versuch wert.

Comments are Disabled